Kündigung des Sondervermögens

Wichtiger Hinweis für die Anteilinhaber des OGAW-Sondervermögens
Antecedo Strategic Invest
(ISIN: DE000A0YJL93 / WKN: A0YJL9)
Kündigung der Verwaltung des OGAW-Sondervermögens
Die Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH kündigt gemäß § 99 Abs. 1 KAGB und § 21 Abs. 1 der Allgemeinen Anlagebedingungen hiermit die Verwaltung des OGAWSondervermögens Antecedo Strategic Invest (ISIN: DE000A0YJL93) zum 15.01.2019.

Portrait

Anlagestrategie

Der Antecedo Strategic Invest ist ein Investmentprodukt, welches unabhängig von der zukünftigen Entwicklung der relevanten Märkte eine positive Performance erzielen soll. Beabsichtigt ist die Investition in kurzlaufende Euro Anleihen mit geringer Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls (Staatsanleihen, Pfandbriefe, etc.), kombiniert mit einer Optionsprämien- und Handelsstrategie. Die Gesamterträge der Strategie setzen sich zusammen aus der Basisverzinsung der Anleihen und den Ergebnissen der Optionsprämien– und Handelsstrategie. Die Optionsprämienstrategie ist die Kombination von gegenläufigen Derivatestrukturen auf Indexbasis. Die Handelsstrategie soll die Risiken bei Kursbewegungen in den Indizes steuern, so dass der Fonds an Kursbewegungen partizipieren kann und starke Kursrückgänge vermieden werden sollen.

Anlagekategorie: Absolut Return

Aktuelle Fondsdaten

Publikumsfonds nach deutschem Recht (Angaben per 02. Juli 2018)
WKN A0YJL9
ISIN DE000A0YJL93
Bloomberg ANTCISI GR
Geschäftsjahr 30.06.
Ertragsverwendung ausschüttend
Auflegung 2. August 2010
Benchmark Keine
Vertriebszulassung DE
Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbH
Verwahrstelle HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Ausgabepreis 707,56 EUR
Anteilspreis 707,56 EUR
Fondsvermögen 0,68 Mio. EUR
Ausschüttungsdatum 18. Juli 2013
Ausschüttungsbetrag 50,00 EUR
Verwaltungsvergütung 1,70 % p.a.
Verwahrstellenvergütung 0,0225 % p.a.
Erfolgsabhängige Vergütung 15 % mit High-Watermark / Hurdle Rate 5 %
Gesamtkostenquote (TER) 2,15 %
Ausgabeaufschlag 0 %

Wertentwicklung

Portfoliostruktur

Kommentar

Informationen zu unserem Fonds Antecedo Strategic Invest und zu den Marktmanipulationen im VIX-Index

Der Fonds war in Optionen und Futures investiert, die auf den amerikanischen Volatilitätsindex (VIX Index) lauteten. Die Strategie des Fonds war darauf ausgelegt, durch historisch normale Kursveränderungen dieses Index Gewinne zu erzielen. In den letzten beiden Jahren traten entweder nur sehr geringe oder extrem hohe Kursschwankungen auf. Hierdurch entstanden dem Fonds Verluste. Auf Grund des fortwährend abnormalen Kursverhaltens des VIX Index haben wir diese Strategie beendet.

Derzeit besteht das Portfolio des Fonds nur noch aus kurzlaufenden Bundesanleihen mit negativen Verzinsungen. Mit diesem Portfolio ist kein Wertzuwachs des Fonds mehr zu erwarten.

Auf Grund des geringen Fondsvolumens ist eine wirtschaftliche Fortführung des Fonds nicht mehr gewährleistet. Wir erwarten, dass mit den zunehmenden Rückgaben der Anteilsscheine der Fonds in Kürze aufgelöst wird.

Der Wertverlust in den letzten Monaten wurde den Einsatz von VIX-Derivate verursacht. Es besteht der Verdacht, dass dieser Index manipuliert worden ist. Die amerikanische Börsenaufsicht (SEC) hat zu diesen Verdachtsfällen eine Untersuchung eingeleitet. Hinsichtlich der Marktmanipulation im VIX Index sind unseres Wissens nach in den USA bereits mehrere Sammelklagen eingereicht worden. Diese Klagen richten sich bisher gegen die Terminbörse CBOE (wegen der fortgesetzten Duldung der Manipulationen) und gegen verschiedene Finanzhäuser. An solchen Sammelklagen kann sich auch ein deutscher Anleger beteiligen, wenn ihm durch die Manipulationen ein Schaden entstanden ist.

Über den Sachverhalt der Vix-Manipulation und der ersten Sammelklage hat auch die Wirtschaftswoche berichtet:

wiwo.de/absprachen-beim-angstbarometer-haendler-klagt-wegen-manipulation-an-wall-street-index

Wir prüfen derzeit noch, an welcher Sammelklage wir uns als Anleger (in den eigenen Fonds) beteiligen werden. Im Augenblick werden die Klagen noch konsolidiert. Dies und die Bestimmung des zuständigen Gerichts in den USA werden noch mindestens bis Ende Juni 2018 dauern. Die betroffenen Anleger können von uns Informationen über den Fortgang dieser Schadenersatzklagen erhalten.

Wir bitten Sie deshalb um eine Rückmeldung, wenn Sie als betroffener Anleger über diesen Rechtsstreit weiter informiert werden möchten.